Mondovi Zweite Fahrt

Heute Nachmittag herrschten Winde aus westlicher Richtung. Ein Start auf dem gemeinsamen Platz hätte die Ballone in – für die Landung – eher unangenehme Gegenden getrieben. So gab es eun Fly In auf den Park in der Mitte der Stadt. Bereits bei der Wahl des Startplatzes bemerkten wir, dass der Wind immer mehr nach rechts drehte. Obwohl wir das zu korrigieren versuchten, fuhren wir weit am Zielkreuz vorbei. Obwohl einige Ballone besser positioniert waren, konnte erneut niemand markern. Offenbar waren alle von den Verhältnissen überrascht.

Jetzt geniessen wir das Abendessen im Restaurant La Tavola Del Chiostro im Städtchen Vicoforte. Das Restaurant ist Teil des Marienheiligtums Santuario di Vicoforte dessen Kuppel mit einer Höhe von 75 Metern und einem Durchmesser von 35 Metern die grösste elliptische Kuppel der Welt darstellt. Bei der heutigen Nachmittagsfahrt konnten wir das imposante Bauwerk, das ausserhalb der Stadt hervorragend zur Geltung kommt, von weitem sehen.

image

image

image

image

image

Mondovi Erste Fahrt

Hier in Mondovi wird immer aus einem Park mitten in der Stadt gestartet. Da in Turin die Böen des Nordföhns mit über 30 Knoten wüteten, wollte uns der Wettbewerbsleiter möglichst tief halten um nicht in Turbulenzen zu geraten. Im Bodenbereich waren die Winde hier bei ca. 10 km/h. Um in die Nähe des Ziels (es gibt pro Fahrt immer nur ein vorgegebenes Ziel) zu gelangen mussten wir ganz tief nach rechts korrigieren. Es war für keinen Ballon möglich, das Ziel zu erreichen. Da nicht mit Loggern gewertet wird gibt das für alle Teilnehmer dieselbe Punktzahl. So setzten wir unsere zügige Fahrt fort um die schöne Gegend bei traumhaften Sichtbedingungen zu geniessen. Spätestens ab morgen früh sollte auch der Wind nachlassen und uns erwarten weitere tolle Fahrten. Kulinarisch sind wir natürlich ebenfalls verwöhnt hier. Jeden Abend gibt es ein organisiertes, mehrgängiges Abendessen. Zuerst hoffen wir aber auf eine Möglichkeit für eine Fahrt heute Abend.

image

image

Mondovi

Dieses Jahr nehmen wir zum ersten Mal am Ballontreffen in Mondovi teil. Auf dem Weg von unserem Gordon-Bennett-Landeplatz in Rom zur Siegerehrung in Vichy fuhren wir hier vorbei und genossen eine Fahrt mit dem Heissluftballon von Paolo Oggioni, dem Organisator dieses Treffens. Dank dieser Begegnung im September des vergangenen Jahres können wir jetzt unsere Wettkampfsaion im schönen Norditalien beginnen. Es gibt hier jeweils pro Fahrt eine Aufgabe zu lösen,  danach kann man sich der wunderschönen Landschaft widmen. Ab morgen Sonntag bis Dienstag stehen sechs Fahrten auf dem Programm.

image

image

Nachschlag

Wider Erwarten zog es uns nochmals in die Luft. Nach einem windigen Start setzten wir uns selber zwei Ziele die wir beide erreichen konnten.

image

image

Mit neuem Gefährt ins Abenteuer

image

Wegen Problemen mit unserem Fahrzeug mussten wir für die heutige Fahrt Ersatz auftreiben. Vielen Dank Simon! Die fünfte Fahrt war wohl die letzte an der Emmentaler Ballonwoche. Heute Abend gibts Fondue und morgen wird ausgeschlafen. Heute gab es drei Aufgaben. Zwei Marker konnten wir innerhalb der Measuring Area platzieren. Die Dreiecksfläche zum Schluss ist schwierig einzuschätzen. Das Training als ganzes kann als voller Erfolg bezeichnet werden. Wir haben viel gelernt und sind hoffentlich bereit für die kommende Wettkampfsaison, die ihren Höhepunkt im September an der Europameisterschaft haben wird.