EM 2017 6. Fahrt

Für die heutige Abendfahrt galt es ein Fly In und einen Hesitation Waltz zu fahren. Die Suche des individuellen Startlatzes gestaltete sich schwierig, da in der gewünschten Richtung vor allem Reben gepflanzt waren. Netterweise durften wir auf der kleinen Wiese eines Häuschenbesitzers aufstellen. Die Wiese war allerdings nicht genügend gross für alle Mitglieder unserer Nati, es haben aber alle noch einen Startplatz gefunden.

Nach dem Aufstellen des Ballons wollte ich möglichst schnell starten um anderen Platz zu machen. Dies wurde aber durch einen Totalausfall der Navigation (der USB Port reagierte nicht mehr) verhindert. Nach einigen Versuchen mit anderen GPS-Kabeln und Quellen durfte ich gnädigerweise den Laptop des Bodenteams mitnehmen.

Das Fly In vor hunderten Zuschauern direkt neben dem Chateau de Brissac gelang mir mit ca. 8m passabel.

Das darauffolgende HWZ fuhr ich aus grosser Höhe annähernd perfekt an. Leider liess der Markerwurf einmal mehr zu wünschen übrig, die Wertung sollte aber viele Punkte bringen.

Besonders beeindruckend sind die Ergebnisse des morgendlichen Ellbogens. Eine Wertung unter 179,9 Grad brachte noch maximal 815 Punkte. Sehr gute 179,0 Grad nur 329 Punkte. Glücklicherweise konnte ich mit 179,99 Grad 983 Punkte erzielen. Eine interessante Aufgabe die viel Diskussionsstoff liefert.

EM 2017 5. Fahrt

JDG, HWZ, 3D-Task (Donut) und ELB hiessen die Aufgaben heute Morgen.

An den Bodenzielen war der Marker mittels Gravity Drop abzusetzen. Das JDG gelang gut, leider dann das HWZ nicht. Ich fuhr das erste Ziel schlecht an, entschied mich auf das zweite zu wechseln und hatte dort das Pech, dass der Wind 200 Meter vor dem Ziel nach links wegdrehte. Die Ablage wird leider ein weiteres schlechtes Resultat geben.

In den Donut konnte man mit den vorhandenen Winden mehrfach ein- und wieder ausfahren. Begrenzt wurden diese Kapriolen lediglich durch die Scoring Period. Vor 10.00 Uhr mussten wir noch zwei Schenkel à mindestens zwei Kilometer für einen Ellbogen fahren. Ich wollte dafür genügend Zeit haben und beendete meinen Donut wohl etwas zu früh um eine sehr gute Wertung zu erzielen. Im Ellbogen holte ich das Maximum heraus was mit meinem Navigationssystem an Genauigkeit möglich ist. Wir werden sehen was die Scorer davon halten 🙂

EM 2017 4. Fahrt

Vor der 4. Fahrt lagen wir auf dem 22. Rang. Es ist jedoch alles noch eng beieinander und es wird noch einige Tasks geben die uns nach vorne oder auch nach hinten bringen können.

Heute Abend gab es zwei HWZ, die nicht einfach anzufahren waren. Ich markerte einmal knapp in die 50 Meter MMA und einmal auf ca. 15 Meter. Was die Resultate in Punkten wert sind werden wir erst mit Publikation der Ergebnisse erfahren. Diesbezüglich wurden wir hier jetzt schon einige Male überrascht.

EM 2017 3. Fahrt

CRT, HWZ, FON und einen LRN gab es, was die bisherige Anzahl Tasks verdoppelt.

Am CRT und am HWZ war ich als erster Pilot. Die Ergebnisse sind schwierig einzuschätzen, da noch etwa 80 Ballone folgten. Beide Marker musste ich aber zu hoch absetzen um richtig gute Resultate zu erzielen.

Der Land Run war so gestellt, dass mit dem Loggermarker des Fly Ons das Dreieck begann und erst um 09.45 Uhr der letzte Marker gesetzt sein musste. Das hiess für mich möglichst im ersten Versuch das FON zu erledigen. Leider wird die Ablage dort mit rund 30 Metern auch nicht ganz gut sein. Dafür erhoffe ich mir einiges beim Land Run, den die ganze Schweizer Mannschaft miteinander zu perfektionieren versuchte. Das hat so richtig Spass gemacht!

EM 2017 2. Fahrt

HWZ und PDG vom gemeinsamen Startplatz gab es heute Abend. Wir durften fürs PDG zwei Ziele deklarieren. Ich setzte meine Ziele nahe an den Startpunkt und wartete dann ab bis einige Ballone in der Luft waren. Mein Eindruck war, dass meine Ziele mit den vorherrschenden Winden zu erreichen sein sollten. Nach dem Start fuhr ich dann auch ziemlich genau auf das linke der beiden Ziele zu. Leider drehte es aber immer mehr nach rechts. Zuerst sah es noch danach aus als könnte ich mein zweites Ziel erreichen, was jedoch bald nur noch Wunschdenken war. Ca. 140 Meter werden hier wohl nicht mehr viele Punkte geben.

Die schwierige Anfahrt auf das HWZ gelang dank der Unterstützung der Schweizer Teams und meiner Crew am Boden sehr gut. Leider war der Markerwurf dann etwas zu weit. Ich hoffe, dass die zwei bis drei Meter hier trotzdem noch ordentlich Punkte geben.