EM 2017 2. Fahrt

HWZ und PDG vom gemeinsamen Startplatz gab es heute Abend. Wir durften fürs PDG zwei Ziele deklarieren. Ich setzte meine Ziele nahe an den Startpunkt und wartete dann ab bis einige Ballone in der Luft waren. Mein Eindruck war, dass meine Ziele mit den vorherrschenden Winden zu erreichen sein sollten. Nach dem Start fuhr ich dann auch ziemlich genau auf das linke der beiden Ziele zu. Leider drehte es aber immer mehr nach rechts. Zuerst sah es noch danach aus als könnte ich mein zweites Ziel erreichen, was jedoch bald nur noch Wunschdenken war. Ca. 140 Meter werden hier wohl nicht mehr viele Punkte geben.

Die schwierige Anfahrt auf das HWZ gelang dank der Unterstützung der Schweizer Teams und meiner Crew am Boden sehr gut. Leider war der Markerwurf dann etwas zu weit. Ich hoffe, dass die zwei bis drei Meter hier trotzdem noch ordentlich Punkte geben.

EM 2017 1. Fahrt

Zwei mal HWZ hiess es zum Auftakt der Europameisterschaft. Die Schweizer Teams suchten sich zusammen einen Startplatz. Wir starteten im letzten Drittel des gesamten Feldes, das sich dank der Aufgabenstellung auf die verschiedenen Ziele verteilte.

Mit ungefähr 20 km/h fuhr ich das erste Ziel an. Ich konnte die Richtung am Boden dank den anderen Ballonen gut erkennen, stieg dann aber etwas zu früh in den Dreher nach links ab. Da ich das Gefühl hatte, dass es ganz am Boden wieder etwas zurück dreht, sank ich schnellstmöglich bis zum Boden. Das Abfangmannöver kostete meine Hülle etwas Stoff. Das ist aber lediglich ein ästhetisches Problem, die Meisterschaft können wir so problemlos fortsetzen. Ein beherzter Wurf brachte den Marker noch auf etwa sieben Meter ans Ziel. Das wird vermutlich kein sehr gutes Resultat.

Am zweiten Ziel gelang mir die Anfahrt wesentlich besser. Jedoch galt es hier den Marker fallen zu lassen. Die Ablage von ungefähr sechs Metern sollte einige Punkte bringen.

Die Meisterschaft ist lanciert. Es sind noch neun geplante Fahrten vor uns…

EM 2017 Training

Mittlerweile sind wir gut in Brissac angekommen. Der Pneu konnte für 29 Euro hier vor Ort repariert werden. Unsere Unterkunft ist ideal gelegen und perfekt ausgestattet.

Wir haben mit der Nationalmannschaft zwei Morgen-Trainingsfahrten absolviert um die Abläufe einzustudieren und die wunderschöne Gegend kennen zu lernen. Ausserdem habe ich dutzende Marker geworfen und verschiedene Aufgaben trainiert.

Die Organisation lässt – insbesondere nach den Erfahrungen der WM in Japan – etwas zu wünschen übrig. Wir hoffen, dass sich einiges noch verbessern wird. So brauchten wir beispielsweise zum Gas tanken heute beinahe zwei Stunden. Gepaart mit der Wetterprognose, die immer noch sehr gut aussieht, könnte das eine sehr lange und anstrengende Woche werden.

Morgen Dienstag geht es dann endlich los. Am Nachmittag ist General Briefing und danach, um 18.00 Uhr das erste Aufgabenbriefing. Ich werde versuchen nach den Fahrten hier jeweils kurz zu berichten.

Erste Komplikationen

Als wir heute Morgen nach unserem Zwischenhalt vor Auxerre weiterfahren wollten, bemerkten wir einen platten Reifen hinten links. Mittlerweile ist das vollwertige Reserverad montiert und mit der Garage in Brissac vereinbart, dass wir vorbeikommen um einen neuen Pneu zu bestellen. So schliessen wir bereits erste Bekanntschaften 😉