WM 2018 1. Fahrt

Mit FIN, HWZ, HWZ, LRN und PDG stiegen wir in die WM ein. Wir fuhren zuerst ein HWZ an, welches leider nicht optimal gelang. Danach konnte ich beim FIN passabel markern und beim zweiten HWZ nach über einer halben Stunde Kampf ein sehr gutes Resultat erzielen. Der LRN sollte OK sein, das PDG wohl eher nicht top. Diese beiden Aufgaben lassen sich in so einem grossen Teilnehmerfeld aber nur sehr schwer abschätzen.

Jetzt heisst es möglichst viel Erholung mitnehmen um am Abend wieder bereit zu sein.

Jetzt gehts los

Nach der vierten Trainingsfahrt heute morgen und einigen sehr speziellen Windwechseln ging es Schlag auf Schlag. Beim General Briefing waren alle 105 Teilnehmenden anwesend. Die Wetteraussichten sehen zumindest bis Donnerstag gut aus und auch alle weiteren Unklarheiten wurden beseitigt. Die Eröffnungsveranstaltung fand auf dem Festgelände beim gemeinsamen Startplatz statt. Nach eindrücklichen Flugshows wurden vor vielen Zuschauern alle Piloten nach Nation geordnet vorgestellt. Die Schweizer haben sich in der Szene einen guten Ruf erarbeitet. Ab morgen früh gilt es diesen Ruf zu verteidigen. Wir werden alles dafür geben…

WM 2018 3. Trainingsfahrt

Heute morgen absolvierten wir insgesamt fünf Aufgaben. Meine Ergebnisse sind zwar solide, jedoch noch nicht auf Top-Niveau. Das Ziel am CLP wurde kurz vor uns von den Amerikanern angefahren und die haben eindrücklich gezeigt, warum sie zu den Favoriten gehören. Morgen früh werden wir nochmals trainieren und ab Sonntag gilt es dann ernst.

WM 2018 2. Trainingsfahrt

Für die zweite Trainingsfahrt haben wir uns eine etwas andere Gegend ausgesucht. Grundsätzlich ist es aber überall ähnlich hier. Eine wahre Freude hier Ballon zu fahren. Auch die Anwohner sind begeistert von den farbigen Aerostaten und freuen sich auf die Weltmeisterschaft.

Ab heute Nachmittag können wir offiziell einchecken. Die Fahrt am Abend lassen wir aus und planen morgen früh wieder zu trainieren. Bis dann sollte unser Team dann komplett sein.

WM 2018 1. Trainingsfahrt

Etwas unerwartet waren Stefan und ich heute die einzigen, welche den Luftraum über Gross-Siegharts unsicher machten.
In 25 Minuten absolvierten wir drei Tasks.

Der Wind frischte bei der Landung schon etwas auf, was wohl auch der Grund war, warum wir den Himmel heute noch für uns alleine hatten. Das wird sich schon sehr bald ändern.

Die Ablagen sind natürlich nicht sehr aussagekräftig, es scheint aber soweit alles so zu funktionieren wie es sollte. Nur eine Strasse trennte mich von der Landung im „Romansfeld“.